Ausfahrt nach Diesbach-Seußlitz

Weil das Leben bekanntlich zu kurz ist, um schlechten Wein zu trinken, begaben sich die Trainer, Übungsleiter und erfolgreichen Seniorensportler des Treuener Leichtathletikvereines am 23.08.20 auf eine Bildungsreise in das sächsische Weinbaugebiet bei Meißen. Nach unserer Ankunft um 10.30 Uhr wurden wir von der ehemaligen Weinkönigin Katharina Lai empfangen. Sie engagiert sich neben ihrer Wirtschaft „WeinReich“ auch im Tourismusverein Sächsische Elbweindörfer e.V. für die PR der regionalen Weinlandschaft. Sie präsentierte uns zur Begrüßung einen Schieler- Wein. Das persönliche kleine Probierglas sollte am ganzen Tag noch öfter zum Einsatz kommen und wurde gut vor Verlust oder Bruch bewahrt. Dazu wurde uns ein toskanischer Käsekuchen mit getrockneten Tomaten und Kräutern serviert. Anschließend fuhren wir mit  einem Robur- Bus, Baujahr 1990, zur Proschwitzer Katzentreppe, einem Aussichtspunkt mit herrlichem Blick auf die Albrechtsburg. Das gesamte Gebiet umfasst eine Anbaufläche von ca. 500 Hektar. Davon besitzen die 3 größten Produzenten zusammen 300 ha. Insgesamt werden etwa 4 Mio. Flaschen pro Jahr aus 50 Rebsorten gekeltert. Während wir einen Müller-Thurgau verkosteten, konnten wir den Ausblick über Meißen genießen. Dank einer ortsansässigen Falknerei kreiste ein Weißkopfseeadler über den Rebstöcken. Ein weiterer Halt führte uns zur Klosterruine „Heiliges Kreuz“, um 1250 gebaut, nie ganz fertig gestellt und trotzdem zwischenzeitlich bis 40 Nonnen beherbergend. Während der Erläuterungen von Katharina probierten wir einen Sauvignon blanc. Heute finden hier gelegentlich Kurse des Hahnemann-Vereins von Meißen statt (Homöopathie). An Feldern vorbei, auf denen heute Spargel angebaut wird und nicht mehr wie früher Tabak, was die Sportler natürlich freut, ging es zum Mittagessen in den Weinberg. Zwischen Steilhang- Rebstöcken der Seußlitzer Weinberge genossen wir Winzergulasch zum Grauburgunder, bevor wir zwischen verschiedenen Rebsorten zurück zum Seußlitzer Schloss spazierten und zum Abschluß mit einem Cabernet blanc anstießen. Aus dem Keller der Wirtschaft konnten auch einzelne Flaschen ihren Weg ins Vogtland antreten. Ob Weinkenner oder Bierliebhaber – bei diesem Ausflug kamen alle auf ihre Kosten, dank der umfassenden Einblicke in den Weinanbau und des abschließenden frisch Gezapften zum Abendessen im Hotel Wettin.

Herzlichen Dank den Organisatoren! Und fleißigen Fotografen!

 


Die Kommentare sind derzeit geschlossen, aber Sie können einen Trackback auf diesen Beitrag setzen


 

Die Kommentarfunktion ist abgeschaltet.